Die Schweizerische Eidgenossenschaft

Die Schweizerische Eidgenossenschaft

Jugendlichen und Betrieben gute Voraussetzungen für Berufswahl, Lehrstellenbesetzung und Berufsabschluss bieten

Aufgrund der Auswirkungen von Covid-19 kann der Berufswahlprozess 2021 nicht überall im gewohnten Rahmen stattfinden. Wo Schnupperlehren oder Informationsveranstaltungen in direktem Kontakt nicht möglich sind, helfen verschiedene Ersatzmassnahmen wie virtuelle Berufserkundungen oder Lehrstellenbörsen weiter. Die Task Force «Perspektive Berufslehre» ruft alle Beteiligten auf, das vielfältige Angebot zu nutzen. Eine Übersicht findet sich unter anderem auf der Internetplattform www.berufsberatung.ch.

Zur Medienmitteilung

Covid-Info – Information vom 3. Dezember 2020

Die Qualifikationsverfahren 2021 sollen für Lernende nach geltendem Recht ablaufen. Damit dies möglich ist, sind Vorbereitungen erforderlich.

Covid-Info – Information vom 3. Dezember 2020

Arbeitsgruppe für die Qualifikationsverfahren 2021

Die Task Force «Perspektive Berufslehre 2020» setzt für die Sicherstellung der Qualifikationsverfahren 2021 eine Arbeitsgruppe ein.

Das Mandat

Spitzentreffen der Berufsbildung: Mandat der Task Force «Perspektive Berufslehre» wird verlängert

Die Berufsbildung hat sich 2020 als krisenresistent erwiesen. Zu diesem Schluss kommt die Task Force «Perspektive Berufslehre 2020», die von Bundesrat Guy Parmelin zu Beginn der Corona-Pandemie eingesetzt wurde. Damit Jugendliche und Unternehmen auch 2021 gute Rahmenbedingungen auf dem Lehrstellenmarkt und beim Übergang in den Arbeitsmarkt vorfinden, wird das Mandat der Task Force um ein Jahr verlängert. Das ist ein Ergebnis des nationalen Spitzentreffens der Berufsbildung vom 9. November 2020.

Zur Medienmitteilung

Covid-Info – Information vom 29. Oktober 2020

Die Task Force «Perspektive Berufslehre» vereint Bund, Kantone und Organisationen der Arbeitswelt. Sie setzt sich für ein gemeinsames, nationales Vorgehen ein. Aufgrund der aktuellen epidemiologischen Situation und der Beschlüsse des Bundesrates vom 28. Oktober 2020 ergeben sich in der Berufsbildung Vollzugsfragen.

Die wichtigsten, gemeinsam verfolgten Ziele sind:

  • Die ordentlichen Abläufe in der Berufsbildung sollen wenn immer möglich aufrechterhalten werden.
  • Alle Verbundpartner setzen sich dafür ein, negative Auswirkungen auf die Berufsbildung zu vermeiden. Dies betrifft insbesondere auch den Berufswahlprozess.
  • Es gelten die jeweiligen gesetzlichen Zuständigkeiten.
  • Die Zusammenarbeit der Verbundpartner hat sich bewährt. Sie wird weiterhin intensiv gepflegt.
  • Die Umsetzung von Massnahmen erfolgt national abgestimmt.

Die detaillierten Informationen